Fachartikel

Tierheilpraktiker werden in München - Ein Beispiel für Aktivitäten vor der Niederlassung als THP

Tierheilpraktiker werden in München Tierheilpraktiker werden in München Tierheilpraktiker werden in München

Ausbildung zum Tierheilpraktiker in München

Was Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie sich für den Tierheilpraktiker Beruf entscheiden. Wenn Sie die Absicht haben, sich nach der Ausbildung bei der ATM in München und Umgebung als Tierheilpraktiker niederzulassen, brauchen Sie konkrete Daten zur Marktanalyse über die Tier- und Tierheilpraktiker-Dichte.

Die Tierheilpraktiker Ausbildung führt zu einer selbständigen Tätigkeit. Das bedeutet, dass Sie nicht nur Ihr Ausbildungsinstitut sorgfältig wählen müssen, sondern sich auch rechtzeitig mit Ihrer späteren Niederlassung als Tierheilpraktiker befassen sollten.

Wenn Sie die Absicht haben, sich nach der Ausbildung bei der ATM in München und Umgebung als Tierheilpraktiker niederzulassen, brauchen Sie konkrete Daten zur Marktanalyse über die Tier- und Tierheilpraktiker-Dichte.

Natürlich hat die ATM Interesse daran, dass Sie beruflich als Tierheilpraktiker Erfolg haben. Deshalb gibt sie Ihnen während des Lehrgangs schon Instrumente zur Messung der notwendige Daten und deren Verwaltung sowie für die Marktanalyse an die Hand.
Zwar ist auf die Statistik kein Verlass, aber zu Orientierungszwecken ist sie mehr als gut genug. Welche Daten benötigen Sie, um beispielsweise in München nach der Ausbildung zum Tierheilpraktiker erfolgreich eine Praxis zu führen.

Tierheilpraktiker Bedarf in München

Ein Tierheilpraktiker braucht verständlicherweise eine bestimmte Anzahl an Kunden, die bereit sind, ihre Tiere naturheilkundlich behandeln zu lassen.

Aus den Statistiken wissen wir, wie viel Geld ein Kunde im Durchschnitt pro Visite an einen Tierheilpraktiker auch in München zahlt.
Damit wissen wir (somit ist bekannt), wie viele Visiten der THP im Monat haben muss, um sein Existenzminimum zu sichern.

Um die Statistik zu vervollständigen, braucht man noch eine Information: Wie oft stellt ein Kunde sein Tier im Durchschnitt jährlich dem Tierheilpraktiker vor. Daraus ergibt sich die Zahl der Kunden, die notwendig sind, um ein entsprechendes Existenzminimum zu sichern. In München leben beispielsweise 33.000 Hunde, die aber nicht alleine entscheiden, ob sie zum Tierheilpraktiker oder zum Tierarzt gehen. Die Bereitschaft der Besitzer, ihr Tier naturheilkundlich behandeln zu lassen, ist ausschlaggebend, ob das Tier dem Tierheilpraktiker oder dem Tierarzt vorgestellt wird.

Heute werden Akupunktur, Homöopathie und sonstige Naturheilverfahren auch durch Tierärzte praktiziert. So gesehen stellt sich die Frage, wie viele Hundebesitzer den Tierarzt und wie viele den Tierheilpraktiker bevorzugen.

Das ist aber regional wirklich sehr unterschiedlich. Im Norden besteht eine höhere Akzeptanz gegenüber der Behandlung durch den Tierheilpraktiker. Allerdings wird das durch die niedrige Hundedichte in manchen nördlichen, weniger besiedelten Regionen geschmälert. In München besteht schon seit ein paar Jahren ein starker Trend zum Hund, und die Anzahl der Hunde wächst pro Jahr zum Teil im tausender Bereich. Dieser Effekt gibt auch den Tierheilpraktiker-Praxen enormen Auftrieb. Allerdings gehört München nicht zu den meist besiedelten Hunderegionen. Pro Quadratkilometer liegt die Hundedichte in München bei 85 und in Basel beispielsweise bei 229, in Wien bei 130 und in Paris sogar bei 332 Hunden.

Da in München relativ wenige Hunde leben und ca. 30 Tierheilpraktiker praktizieren, stehen theoretisch jedem 1000 Hunde zur Verfügung! Wie man aber mit dieser Zahl umgeht, um einigermaßen aussagekräftige Informationen zu bekommen, ist eine Wissenschaft für sich.

Wie Sie sehen, muss die Planung der Niederlassung viel professioneller erfolgen. In der Ausbildung zum Tierheilpraktiker hat die ATM ein Programm entwickelt, bei dem ihre Schüler schon während der Ausbildung Daten sammeln können, um den Ort ihrer Niederlassung zu optimieren. Sie können in München oder anderen Orten genauere Daten erfassen und erhalten die Antwort, wie sinnvoll es wäre, sich dort niederzulassen, und welche Spezialisierung man anstreben sollte, um den Bedarf am besten abzudecken. Dabei ist auch das Gesundheitsverhalten der Bevölkerung interessant.

Dies sieht man an der Heilpraktikerdichte. Je mehr Heilpraktiker es dort gibt, desto größer ist auch die Bereitschaft für eine naturheilkundliche Behandlung. Dies spiegelt sich dann auch bei den Hundebesitzern wider, die ihre Hunde lieber einem THP vorstellen.

Bei unseren Absolventen ist das Interesse an der Kommerzialisierung so gut wie nicht vorhanden. Es gibt hier noch viel Idealismus. Das macht zwar die Praktiker sehr sympathisch, aber nicht unbedingt reich. Das muss aber nicht so sein, denn wer eine gute Leistung bringt und jederzeit im Einsatz ist, darf auch belohnt werden.

Um die Absolventen besser auf die Niederlassung vorzubereiten, bieten wir durch die IHK professionelle Lehrgänge an, die wir in die Ausbildung integriert haben. Diese gibt es nicht nur zur Rechtskunde, sondern auch zum Marketing und zur Wirtschaftlichkeit.

Informationen zur Tierheilpraktiker Ausbildung in München

Zur Übersicht der Tierheilpraktiker Ausbildung an der ATM Akademie

Betriebswirtschaftliche und Rechtliche Grundlagen für Tierheilpraktiker / IHK

Dieser Kurs hilft Ihnen sich optimal auf die Selbstständigkeit vorzubereiten.

Leistungen und Preise entnehmen Sie ausführlicher dem Prospekt / Aufnahmeantrag.

ATM Akademie

Die ATM vermittelt ein solides Basiswissen in der klassischen Schulmedizin, eine Voraussetzung für jeden Gesundheitsberuf. Die Referenten sind Hochschuldozenten, Fachtierärzte und Humanmediziner mit erheblicher Praxiserfahrung, Tierpsychologen, Biologen und Apotheker. Erfahrene Heilpraktiker sowie anerkannte Experten aus dem Bereich der Naturheilkunde führen die Praktika im Schulungszentrum Bad Bramstedt durch.

Webseite: www.atm.de

ATM Online Magazin

Soziale Netzwerke