Zulassungsvoraussetzung

Zulassungsvoraussetzung zur Weiterbildung Hundefachwirt/in

Zulassungsvoraussetzung zur Weiterbildung Hundefachwirt/in Zulassungsvoraussetzung zur Weiterbildung Hundefachwirt/in

Auf die Berufserfahrung kommt es an

Entsprechend der Rechtsverordnung zum Hundefachwirt kann an der Weiterbildung und Abschlussprüfung vor der IHK Flensburg teilnehmen, wer:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf als Tierpfleger, Tierarzthelferin, Pferdewirt und danach mindestens eine einjährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis nachweist.

Die Berufspraxis gemäß 1. muss im Bereich der Hundewirtschaft erworben worden sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Hundefachwirtes (IHK) gemäß § 1 Absatz 2 haben.

Abweichend von 1. und 2. kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Die Weiterbildung zum Hundefachwirt richtet sich damit an vorgebildete und berufserfahrene Teilnehmer, die beispielsweise ein Unternehmen in der Hundewirtschaft erfolgreich, nachhaltig und entsprechend dem Tierschutz führen möchten oder in einem solchen Betrieb tätig sind oder es sein wollen. Angesprochen sind zudem Beschäftigte in Tierpensionen, Hundeschulen und anderen Hundewirtschaftsbetrieben sowie Interessenten, die in Rettungshundeverbänden oder Hundestaffeln tätig sind und beruflich aufsteigen wollen oder sollen.

Das fachliche Ausgangsniveau basiert u.a. auf einer abgeschlossenen dualen Berufsausbildung. Die Inhalte knüpfen dabei an die vorhandenen Kenntnisse und praktischen Erfahrungen aus Berufsausbildung und Berufstätigkeit an.

Die grundsätzlichen Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung werden von der IHK Flensburg vor Lehrgangsanmeldung entsprechend den in der Rechtsvorschrift festgelegten Kriterien geprüft. Eine Anmeldung zur Abschlussprüfung vor der IHK Flensburg ist erst nach dieser Zulassungsprüfung möglich. Daher sollten Interessenten des Lehrgangs VOR Anmeldung zum Lehrgang bei der ATM die Zulassungsprüfung bei der IHK Flensburg durchführen lassen. In Fällen unklarer Anrechnungsmodalitäten beruft die IHK Flensburg die jeweils zuständige Prüfungskommission ein, um Einzelfallentscheidungen zu treffen.

Aufgrund der unterschiedlichen beruflichen Vorerfahrungen der Teilnehmer, vor allem bei Interessenten, die nicht unmittelbar aus dem Bereich der Hundewirtschaft kommen, bietet die ATM zu Beginn einen freiwilligen Selbsteinschätzungstest zu allgemeinem Hundetrainerwissen an. Der Test kann online auf der Homepage der ATM absolviert werden. Er wird individuell von den Dozenten ausgewertet. Die Interessenten erhalten anschließend per E-Mail eine persönliche Einschätzung zurück, in der ihnen mitgeteilt wird, ob Sie über die grundsätzlich erforderlichen Kenntnisse für die Ausbildung zum Hundefachwirt verfügen oder nicht.

Rechtsvorschrift lesen

Vorteile für ATN-Absolventen

Als Absolvent der ATN-Hundetrainer-Ausbildung verfügen Sie über den kompletten Wissensschatz, den ein Hundefachwirt gemäß dem zur Rechtsvorschrift gehörenden Rahmenstoffplan zu den hundespezifischen Themen beherrschen muss. Dieses Vorwissen wird Ihnen als Teilnehmer des Lehrgangs Hundefachwirt vollständig anerkannt. Gleiches gilt, wenn Sie den Lehrgang Hundeverhaltensberatung erfolgreich abgeschlossen und mit unseren Hundetrainer-Praxisseminaren ergänzt haben. Deshalb werden Ihnen im Rahmen der Abschlussprüfung im Hundefachwirt-Lehrgang die Klausuren in den Modulen "Biologische Grundlagen" und "Lernverhalten und Training" erlassen.

Jetzt Test absolvieren

Soziale Netzwerke