Kombinationen

Kombinationsmöglichkeiten

Kombinationsmöglichkeiten der Ausbildung Tierpsychosomatik Kombinationsmöglichkeiten der Ausbildung Tierpsychosomatik

Tierpsychosomatik sinnvoll kombinieren

Der Lehrgang Tierpsychosomatik ist innerhalb der ATM bereits kombiniert, denn für diejenigen, die noch keine Ausbildung in einem kurativen Tierberuf abgeschlossen haben, ist er nur als integrierter Lehrgang in Kombination mit der Tierheilpraktiker- oder der Tierphysiotherapie-Ausbildung wahrnehmbar. Wer bereits Tierheilpraktiker, Tierphysiotherapeut, Tierarzt oder Biologe ist, dem steht die Tierpsychosomatik als Weiterbildung (Selbststudiengang) offen. Weitere interessante Kombinationen ergeben sich insbesondere mit der: Tierosteopathie.

Viele Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten wären zusätzlich zu ihrer kurativen Tätigkeit gern auch praktisch in der Verhaltenstherapie tätig. Mit dem Ergänzungslehrgang Tierpsychosomatik können Sie diesem Ziel ein gutes Stück näher rücken. Ihnen fehlt anschließend nur noch das erforderliche Know-how über Verhaltensbiologie und praktisches Verhaltenstraining.

Beides können Sie sich im ATN-Lehrgang Verhaltenstherapie aneignen. Der Lehrgang ergänzt Ihr Portfolio ideal, indem er Ihnen umfassendes Wissen u.a. in Verhaltensphysiologie und Verhaltensökologie, Kognition, Emotionen und Persönlichkeit bei Tieren, Genetik und Epigenetik, spezieller Ethologie, Lerntheorien, Verhaltensmanagement und praktischem Verhaltenstraining vermittelt.

Der Lehrgang ist ein Fernlehrgang, der von der ZFU staatlich zugelassen ist und von sehr praxisorientierten Wochenend-Seminaren begleitet wird.

Haben Sie sowohl den Lehrgang Psychosomatik als auch den ATN-Lehrgang Verhaltenstherapie erfolgreich abgeschlossen, erhalten Sie von der ATM und ATN die Urkunde als Tierheilpraktiker/In resp. Tierphysiotherapeut/In und Tierverhaltenstherapeut/In mit Zusatzqualifikation Tierpsychosomatik und Tierverhaltenskunde.

Erfahren Sie mehr über den Lehrgang Tierverhaltenstherapie an der ATN.

Mehr in dieser Kategorie: « Tierpsychosomatik: Lerndauer

Soziale Netzwerke