Hospitationen

Hospitationen

Hospitationen

Hospitationen sind zeitlich begrenzte Praktikantenstellen für ATM-Absolventen in Tierheilpraxen, die eigens von der ATM zu diesem Zweck zertifiziert wurden. Auch wenn die Tierheilpraktiker Ausbildung an der ATM viel Praxisunterricht beinhaltet, kann sie Sie nicht komplett auf den ganz normalen Alltag als Tierheilpraktiker vorbereiten. Echte Selbstsicherheit und Routine erwerben Sie erst, wenn Sie die ersten Schritte im Job tatsächlich gehen. Das ist im Beruf des Tierheilpraktikers nicht anders als in jedem anderen Beruf auch. Die ATM möchte Sie darin unterstützen, in so vielen Praxen wie möglich Erfahrungen zu sammeln. Damit es Ihnen leichter fällt, geeignete Plätze ausfindig zu machen, haben wir mögliche Anbieter nach einem eigenen Verfahren zertifiziert. Die Anbieter werden auf der schulinternen ATM Online-Plattform im E-Tutor mit einer kleinen Beschreibung und den Schwerpunkten ihrer Arbeit vorgestellt. So können Sie herausfinden, welche Praxen am besten zu Ihnen und Ihren Interessen passen. Hospitationszeiten vereinbaren Sie dann mit diesen Praxen individuell und unabhängig von der ATM.

Warum hospitieren?

Hospitationen geben Ihnen Einblick in den tatsächlichen Ablauf in verschiedenen Tierheilpraxen. Sie erhalten Gelegenheit, erfahrenen Tierheilpraktikern über die Schulter zu schauen, den Umgang mit Kunden und Patienten zu erleben, erste Untersuchungen und Behandlungen im Realeinsatz vorzunehmen. Da alle unsere zertifizierten Praxen zugleich IHK-zertifiziert sind, erhalten Sie auch Einblick in die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten einer Tierheilpraxis, in die Praxisgründung, das Marketing und die Logistik. Derart gut vorbereitet sollten Sie dann problemlos in Ihre eigene unabhängige Tätigkeit starten können!

Wer darf an Hospitationen teilnehmen?

Hospitationen in den von der ATM zertifizierten Praxen stehen nur ATM-Absolventen offen.

Was kostet die Hospitation?

Die Vergütung von Hospitationen erfolgt unabhängig von der ATM und ist damit nicht in den Studiengebühren enthalten. Vereinbart wird sie direkt mit dem Praxisinhaber. Derzeit werden 5 Euro pro Stunde berechnet. Es empfiehlt sich, Hospitationen tageweise zu buchen, denn in der Regel lässt sich vorher in Erfahrung bringen, welche Fälle demnächst in der Praxis behandelt werden und mit welcher Therapie. So können Sie gezielt den größtmöglichen Nutzen aus Ihren Hospitationen ziehen!

Wie lange dauert eine Hospitation?

Auch als Tierheilpraktiker lernt man nie aus, deshalb stellen Hospitationen nicht nur für Berufsanfänger eine enorme Bereicherung dar. Nutzen Sie das Angebot deshalb nach eigenem Ermessen und in eigener Verantwortung. Selbst als erfahrener Tierheilpraktiker können Sie bei Kollegen mit besonderen Spezialisierungen dazu lernen!

Wer betreibt/betreut die Hospitationen?

Zertifiziert und damit für das Angebot von Hospitationsplätzen legitimiert werden nur ausgewählte Praxen. Über die Anforderungen an Hospitationsanbieter können Sie sich hier informieren.

Gibt es Prüfungen bei einer Hospitation?

Nein, Sie erhalten aber einen Nachweis über die absolvierte Hospitationszeit.

Mehr in dieser Kategorie: « ConnectiBook

Elemente der Ausbildung

Soziale Netzwerke