Konzept

Konzept der Tierchiropraktik Ausbildung

Konzept der Tierchiropraktik Ausbildung Konzept der Tierchiropraktik Ausbildung

Wie ist das Konzept der Tierchiropraktik Ausbildung aufgebaut?

Die ATM bietet Ihnen ein modulares System, das Kombinationen aus mehreren Lehrgängen mit erheblich geringerem zeitlichem und finanziellem Aufwand ermöglicht. So absolvieren Sie die Ausbildung zum Tierchiropraktiker als Aufbaulehrgang zu Ihrem Tierphysiotherapeuten. Die Kompatibilität der beiden Therapieformen wird nicht nur durch die Themenüberschneidungen, sondern auch durch die Verwandtschaft der Therapiemethoden sowie durch gemeinsame therapeutische Ziele und den Umfang der gemeinsamen tiermedizinischen Grundlagen bestimmt. Ziel ist dabei, nur einmal zu lernen, aber das Wissen vielseitig zu nutzen.

Die ATM bietet Ihnen damit die Möglichkeit, sich mit einem zusätzlichen Bereich aus der alternativen Tiermedizin weiterzubilden und Ihr Leistungsspektrum, sowie Ihre Behandlungstechniken weiter auszubauen. Damit schaffen Sie sich bei der Niederlassung eine Spezialisierung, die sich in Ihrem Einzugsgebiet sicherlich nicht so leicht findet, selbst wenn die Dichte der Tierphysiotherapeuten stetig größer wird.

Die Ausbildung zum Tierchiropraktiker beschränkt sich auf die Tierarten Hund und Pferd und beinhaltet je Tierart 4 Praktika unter Anleitung von spezialisierten Tierärzten und praktizierender Tierchiropraktiker.

Die notwendigen theoretischen Grundlagen zu Anatomie / Physiologie / Erkrankungen des Bewegungsapparates und fachlichen Kenntnisse erlernen Schüler der ATM im Rahmen Ihrer Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten und sind Voraussetzung für das Erlernen der hoch komplexen und anspruchsvollen manuellen Behandlungsmethoden des Tierchiropraktikers. Erst nach erfolgreichem Abschluss des Praxisteils sollten Sie mit dem Aufbaulehrgang zum Tierchiropraktiker beginnen.

Der größte Teil aller Erkrankungen beim Hund und Pferd liegt im Bereich des Bewegungsapparates. Die tiermedizinische Therapie beschränkt sich auf die konservative und chirurgische Behandlung, die die physiotherapeutische Behandlung bestens ergänzen kann.

Im Falle der Chiropraktik wird die Therapie oft als Alternative zu medikamentöser oder chirurgischer Intervention und als solitäre Behandlung praktiziert. Deshalb erstrecken sich die Voraussetzungen für Tierchiropraktiker auch auf die Krankheitslehre, um ein besseres Verständnis aller Krankheitsprozesse zu erreichen, weil genau in deren Zentrum sich oft die Intervention abspielen wird:

Das solide Wissen, welches der Tierphysiotherapie-Schüler oder -Absolvent mitbringt, erstreckt sich nicht nur auf anatomische Kenntnisse, sondern auch umfassend auf die Krankheitslehre. Der Tierchiropraktiker muss genau wissen, wo am Körper er sich befindet und welche Strukturen er spürt. Ebenso muss er die passenden Behandlungsmethoden bei Pathologien wählen und einordnen können, wann die Tierchiropraktik eine Kontraindikation ist.

Nur mit bewusster und fachgerechter Auseinandersetzung mit seinen eigenen Konzepten und Behandlungen, im Zuge einer Evaluation, sind Sie in der Lage, aus zurückliegenden Fällen zu lernen und sich stetig zu verbessern.

Der Bewegungsapparat, vor allem Wirbelsäule und Gelenke, stellt den Mittelpunkt der Tierchiropraktik dar. Alleine eine gestörte Funktion der Wirbelsäule kann Auswirkungen auf das Nervensystem und auf den Gesamtorganismus haben. Die bereits vorhandenen Grundlagen der Tierphysiotherapie schaffen es so, auf eine besondere Art, die ganzheitliche Betrachtung und das Verständnis aller Zusammenhänge im Körper möglich zu machen. Mit diesem breiten Wissen aus Tierphysiotherapie und Tierchiropraktik können Sie lokale Geschehen aus mehreren Blickwinkeln betrachten und so zu einer fundierteren Diagnose kommen.

Aus der heutigen Sicht ist das Problem der sogenannten fixierten Wirbelverlagerung, die "Wirbelsubluxation", Kern der Tierchiropraktik. Hierdurch bedingte Verengungenen der Austrittsstelle für die Nervenwurzel führen zur Kompression eines Nervenstranges und sonstigen damit verbundenen Komplikationen. Dies erklärt die Tatsache, dass neben dem lokalen Schmerz, die eine solche Kompression verursachen kann, auch Beschwerden an weiter entfernten, korrespondierenden Organen auftreten können.

Das Ausbildungskonzept der ATM berücksichtigt dies, denn dank der Vielfalt der Themen im Lehrgang werden Sie nicht zum isolierten Spezialisten der Orthopädie ausgebildet, sondern zum ganzheitlichen Therapeuten, der auch die Umweltfaktoren berücksichtigt.

Einstieg für externe Tierphysiotherapeuten

Auch wenn Sie Ihre Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten nicht an der ATM absolviert haben, können Sie sich für den Aufbaulehrgang zum Tierchiropraktiker anmelden. Die ATM stellt Ihnen eine Vielzahl an Fachliteratur in Form von Online-Skripten zur Verfügung, um eine Kompatibilität des Wissenstandes mit dem der laufenden Lehrgangsgruppen zu erreichen. Diese wird von ausgewählten Dozenten und Autoren verfasst und regelmäßig aktualisiert, sodass Sie jederzeit Zugang zu neuester wissenschaftlicher und tiermedizinischer Literatur haben.

Zudem steht Ihnen ein umfangreicher Pool an Videos zur Verfügung, welche von hochqualifizierten Dozenten, Tiermedizinern und praktizierenden Tierchiropraktikern erstellt wurde. Danach können Sie bestens vorbereitet mit in die Praktika gehen.

Soziale Netzwerke