Zusatzqualifikation für Tierphysiotherapeuten und Tierheilpraktiker

Tierpsycho­somatik Ausbildung

Für alle, denen die beste Ausbildung nicht gut genug ist.

ATM Ausbildungen - Ihr Weg zum Traumberuf

Der Fernlehrgang erweitert Ihr therapeutisches und diagnostisches Können

Tierpsycho­somatik Weiter­­bildung

Die Tierpsychosomatik-Ausbildung empfiehlt sich vor allem in Kombination zu den ATM-Lehrgängen Tierheilpraktiker und/oder Tierphysiotherapie. Die Abfolge und Schaltung der verschiedenen Tierpsychosomatik-Lektionen wird dabei perfekt zu den tiermedizinischen Grundlagenfächern synchronisiert. Das Verständnis von Verbindungen zwischen psychischem Stress und körperlichen Symptomen beim Tier und deren Behandlung stellt dabei eine diagnostische und therapeutische Erweiterung für Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten dar.

Das Wissen über das Verständnis und die Analyse der Verflechtung zwischen Psyche und Körper stehen im Mittelpunkt der relativ jungen Disziplinen der Verhaltensmedizin und Psychosomatik. Beide sind durch unterschiedliche Theorien und humanbezogene Methodik in vielen Punkten auch für die tierverhaltenstherapeutische Praxis wichtig und werden in diesem Lehrgang vorgestellt.

Alle Informationen zur Weiter­bildung Tierpsycho­somatik

Fakten

Ziel dieser Weiterbildung ist es, das therapeutische und diagnostische Können der Physiotherapeuten und Tierheilpraktiker zu erweitern. 

Der Lehrgang bezieht sich sich weitestgehend auf den Hund, viele Inhalte sind aber auch auf andere Tierarten übertragbar.  

Dieser Lehrgang ist ein Fernlehrgang im Selbststudium. Vielfältige E-Learning Angebote ermöglichen ein sehr effektives Lernen.

Verfügen Sie bereits über eine abgeschlossene Ausbildung zum Tierheilpraktiker oder Tierphysiotherapeut oder sind Sie Tierarzt oder diplomierter Biologe, dann können Sie die Tierpsychosomatik als Weiterbildung im Selbststudium wahrnehmen. Allen anderen steht die Tierpsychosomatik als integrierter Lehrgang in den ATM-Ausbildungen zum Tierheilpraktiker oder Tierphysiotherapeuten offen. Mehr Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen

Studiendauer: Als integrierten Lehrgang absolvieren Sie die Tierpsychosomatik innerhalb der 24 monatigen Regelstudienzeit für Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten. Für ATM-Absolventen und Externe beläuft sich die Lehrgangsdauer auf 14 Monate

Der Einstieg in die Ausbildung Tierpsychosomatik an der ATM Akademie ist jederzeit möglich. Die Anmeldung erfolgt durch die bequeme Buchung über unseren Online Shop oder per Post über das Anmeldeformular (das pdf ist als Alternative im Shop hinterlegt). 

Diese Weiterbildung im Selbststudium für Tierphysiotherapeuten oder Tierheilpraktiker kostet 1.360.- €, zahlbar in 14 monatlichen Raten à 97,14 €.

Jetzt Zusatzqualifikation Tierpsychosomatik erwerben!

Lernziele, Konzept, Dozenten

Aufbau & Struktur

Die Psychosomatik befasst sich mit Krankheiten, die körperlich in Erscheinung treten, aber seelisch bedingt sind. Umgekehrt existieren auch körperlich bedingte Erkrankungen, die sich psychisch ausdrücken. Diese wechselseitige Beeinflussung von Seele (Psyche) und Körper (Soma) ist längst Bestandteil der Humanpsychologie, doch die Übertragung in die Tiermedizin war lange Zeit umstritten.

Diese Erkenntnisse sind von höchster Relevanz für die kurativ arbeitenden Tierberufe, denn es kann davon ausgegangen werden, dass psychosomatische Erkrankungen bei Tieren nicht nur existieren, sondern viel weitreichendere Auswirkungen haben als beim Menschen. Denn gerade in der freien Wildbahn fallen psychosomatisch erkrankte Tiere der natürlichen Selektion viel schneller zum Opfer als gesunde, nicht gestresste Tiere.

Tierpsychosomatik Ausbildung ATM - Hund liegt auf Couch

Lernziel der Tierpsycho­somatik Ausbildung

Neben den offensichtlichen Krankheits- und Verhaltenssymptomen beim Tier gibt es für Therapeuten noch eine weitere wertvolle Quelle für Informationen, die die Behandlung erfolgreicher und vor allem noch ganzheitlicher machen kann.

Nach Abschluss dieser Ausbildung können Sie eine Verbindung zwischen psychischem Stress und vorhandener körperlicher Symptomatik beim Tier herstellen. Dafür bedarf es eines umfassenden Wissens aus der Tierpsychologie, der Neuroimmunoendokrinologie und Kenntnisse der Erklärungsmodelle für diese Verknüpfungen. Sie beschäftigen sich in diesem Lehrgang mit dem theoretischen Modell der Psychosomatik, um dieses sinnvoll in Ihre tägliche Arbeit mit einbeziehen und anwenden zu können.

Zielsetzung

Der ganzheitliche Ansatz bei der Betrachtung der Psyche-Körper-Achse ist von zentraler Bedeutung. Erst die Verflechtungen zwischen Psyche, Körper, Umwelt und sozialem Umfeld ergibt wertvolle und notwendige Informationen für das Verständnis der Tierpsychosomatik und steht im Zentrum der Ausbildung der ATM.

Zentrale Lernziele im Überblick

Die Lernziele der Tierpsychosomatik Ausbildung im Überblick:

Tierpsychosomatik Ausbildung ATM - zwei Hundeschnauzen lecken ihr Maul

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Jetzt mit der ATM in Tierpsycho­somatik weiterbilden

Kein Institut bietet eine so facettenreiche Tierpsychosomatik Weiterbildung wie die ATM.

Tierpsychosomatik als perfekte Weiterbildung für Tierphysiotherapeuten und Tierheilpraktiker

Konzept der Tierpsycho­somatik Weiter­bildung

Die Verbindung zwischen psychischen und körperlichen Zusammenhängen ist in der Tiermedizin mindestens so relevant wie in der Humanmedizin.

Das Problem in der tiermedizinischen Diagnostik sind die im Befund verständlicherweise fehlenden subjektiven Aussagen des betroffenen Tieres und die Interpretation der klinischen Symptome, die sehr viel Fachwissen voraussetzen.

Für das Verständnis der Tierpsychosomatik wäre es am besten, wenn Sie Tiermediziner, Verhaltensbiologe und Tierpsychologe gleichzeitig sind. Da es solch interdisziplinär agierende Fachleute aber kaum gibt, hat die ATM ein universelles Programm für Wissbegierige entwickelt, das optimal in die ATM-Tierphysiotherapie- und/oder Tierheilpraktiker-Ausbildung integriert ist. Aber auch für ATN Tierverhaltenstherapeuten bzw. Tierverhaltensberater ist das Konzept eine mögliche Ergänzung.

Die Hintergründe der Tierpsycho­somatik

Die Entstehung von Krankheiten haben zuerst die Philosophen der Antike über das Seele-Leib-Problem zu erklären versucht. Die heutige Wissenschaft liefert direkte Beweise für diese Verflechtung und damit auch medizinisch relevante Lösungen.

Der Beginn der Tierpsychosomatik

Die ersten Publikationen zu diesen Themen im Bereich der Tiermedizin erschienen in den 1980er Jahren. Für damalige Zeiten war es schon mutig, in wissenschaftlichen Kreisen von psychisch bedingten Erkrankungen zu sprechen. Dennoch kamen von Panconesi, D. K. Walton, J. Holzworth und D. W. Scott Publikationen zu diesem Thema heraus, die später Grundsteine für den weitbekannten Titel „Small Animal Dermatology“ und dessen Kapitel “Psychogene Dermatosen” sein würden. Schon damals wurde bekannt, dass….

… bei Hautkrankheiten emotionale Faktoren eine außerordentliche Rolle spielen und dass mindestens 40 % der Hautkrankheiten der Patienten mit dermatologischen Problemen nicht wirksam behandelt werden konnten, wenn diese Zusammenhänge nicht beachtet wurden.

Tierpsychosomatik Ausbildung ATM - zwei Hunde gegenüber kommunizieren miteinander
Tierpsychosomatik Ausbildung ATM - trauriger Hund liegt auf Boden

Stressreduktion und Zuwendung im sozialen Umfeld des Patienten können das Zünglein an der Waage werden und wesentlich zur Heilung oder zumindest Linderung von Krankheiten und Schmerzen beitragen. 

Bedeutung der Tierpsycho­somatik in der Tierheil­praxis oder Tierphysio­therapie

Das Gebiet der Tierpsychosomatik ist im Grunde interdisziplinär und zwischen Biologie, Tiermedizin, Verhaltenstherapie, Neurowissenschaften, Psychoimmuno-Endokrinonogie, spezieller Ethologie, Psychologie sowie Anthrozoologie angesiedelt. 

Pathologische Vorgänge können direkte Auswirkungen auf die Psyche des Tieres haben. Umgekehrt steht das Befinden des Tieres in unmittelbarem Zusammenhang mit dessen Gesundheit. 

Welche Rolle spielt dabei der Tierheilpraktiker oder Tierphysiotherapeut?   

Unsere Tiere leben in weitestgehender Abhängigkeit von uns Menschen. Ihre Lebensumwelt wird von uns kontrolliert. Nicht selten hat das Zusammenleben mit uns negative Folgen auf die Psyche des Tieres. Dieser Stress kann erhebliche Konsequenzen auf vorliegende Schmerz- und Krankheitsverläufe haben. 

Hier kommen Sie als Therapeut ins Spiel. Wissen Sie um diese Zusammenhänge und erkennen diese bei Ihrem Patienten, können Sie nicht nur Ihr eigenes Verhalten anpassen, sondern auch das des Tierbesitzers mit berücksichtigen und mögliche Maßnahmen zur Verbesserung des tierischen Wohlbefindens in Ihre Therapie mit einbeziehen. 

Zusammenhänge von Stress und Krankheit erkennen

Ein gutes Beispiel für den Zusammenhang von Stress und Krankheit sind eitrige Hauterkrankungen, sogenannte Pyodermien. Selbst bei einer starken Bindung zum Hund wendet sich der Halter oft von diesem ab, indem nach und nach die Wohnbereiche reduziert werden, in denen das Tier sich aufhalten darf, weil es überall eitrig-blutige Flecken hinterlässt. 

Der Halter streichelt seinen Hund womöglich nicht mehr so oft oder nicht mehr am ganzen Körper aus Sorge, ihm Schmerzen zuzufügen oder weil er sich vor dem eitrigen Sekret ekelt. 

Ein derart isolierter Hund erleidet sozialen Stress, der sein Immunsystem negativ beeinflusst. Die Krankheit verschlimmert sich hierdurch oder der geschwächte Körper ist nicht mehr in der Lage, sich aus eigener Kraft zu heilen. 

Diese Situation verschärft sich noch, wenn bereits im Vorfeld eine unbewältigte Stresssituation bestand, etwa weil es Familienzuwachs gab.  

Erkennen Sie als Therapeut die zugrundeliegenden psychosomatischen Verflechtungen, können Sie gänzlich andere Maßnahmen ergreifen, als es Ihnen ohne dieses Wissen möglich wäre.  

Tierpsychosomatik Ausbildung ATM - Chihuahua mit Leckdermatitis - Pfoten auf Hand
Tierpsychosomatik Ausbildung ATM - Border Collie schaut zu Mann mit Schirmmütze auf

Die Tierpsycho­somatik in der Tierverhaltens­beratung und der Tierverhaltens­therapie

Frustrierte oder gestresste Tiere, wie der Hund aus unserem vorgenannten Beispiel der Pyodermie, entwickeln zunächst meist Verhaltensauffälligkeiten, bevor es zur eigentlichen Somatisierung, also zu körperlichen Symptomen kommt.  

Selbst wenn es bereits zu somatischen Symptomen gekommen ist, wird der Tierhalter diese nicht mit den Verhaltenssymptomen in Verbindung bringen, die ihn zum Besuch eines Verhaltensberaters veranlassen. 

Versteht es der Therapeut, die Ursache der Verhaltensauffälligkeit mit der psychosomatischen Symptomatik in Zusammenhang zu bringen, findet er nicht nur die Bestätigung für seinen Verdacht auf z.B. sozialen Stress, sondern erkennt zudem das ganze Ausmaß der Störung. 

Jetzt kann er den Tierbesitzer entsprechend instruieren. Im Falle der Hauterkrankung aus unserem Beispiel können also letztendlich die kausalen Ereignisse, die überhaupt erst zu Verschlechterung des Krankheitsverlaufs beigetragen haben, erfasst und in der Verhaltenstherapie berücksichtigt werden. So kann unter Umständen allein die Beschäftigung und das Spiel mit dem Tier sowohl zur Besserung des unerwünschten Verhaltens als auch der Pyodermie führen. 

Präzise aufeinander abgestimmte Lerneinheiten 

Leistungspaket Tierpsycho­somatik Weiter­bildung

Wenn Sie sich für den ATM-Lehrgang Tierpsychosomatik entscheiden und diesen gleichzeitig mit dem Lehrgang Tierheilpraktiker oder Tierphysiotherapie buchen, erhalten Sie alle Lernunterlagen aus der Tierpsychosomatik immer passend zum jeweils zugehörigen Seminar in der Tierheilpraktiker- oder Tierphysiotherapie-Ausbildung (z. B. zum Seminar Hauterkrankungen erhalten Sie die Skripten zur Psychodermatologie).

Sie haben also in der gleichen Zeit mehr zu lernen und beenden beide Lehrgänge gleichzeitig. Sollten Sie dies aus zeitlichen Gründen nicht schafften, steht Ihnen nach Ablauf der Regelstudienzeit noch ein weiteres kostenloses Verlängerungsjahr zur Nacharbeitung aller Themen oder Belegung versäumter Seminare zur Verfügung.

Tierpsychosomatik Ausbildung ATM - Frau geht mit Rudel Hunden spazieren

Um erfolgreich in der Tierpsychosomatik arbeiten zu können, stellt Ihnen die ATM ein umfangreiches Leistungspaket zur Verfügung:  

A. 87 Videoseminare zu Themen:

1. Anatomische und Physio­logische Grund­lagen
2. Psychosomatik Video­seminare
3. Psycho­derma­tologie Video­seminare und Connecti­Book