Praxis

Praxis der Tierosteopathie Ausbildung

Praxis der Tierosteopathie Ausbildung Praxis der Tierosteopathie Ausbildung

Wie ist der praktische Teil der Tierosteopathie Ausbildung gestaltet?

Erst mit Ihrem erlangten theoretischen Wissen werden Sie in die Lage versetzt, am Körper des zu behandelnden Tieres Dysbalancen der craniosacralen oder viszeralen Funktionssysteme zu erkennen. Diese zu palpieren und den Körper in einen physiologischen Zustand zurückzuführen, erlernen Sie in den praktischen Teilen der Ausbildung.

Als Teilnehmer des Osteopathie-Lehrgangs stehen Ihnen folgende Praktika, je nach Tierspezies, zur Verfügung:

Ausbildung Hund
Dauer: (Tage)
Ausbildung Pferd
Dauer: (Tage)
Ausbildung Hund und Pferd
Dauer: (Tage), H / P
Praktikum Praktikum 1: Faszientechnik (4) Praktikum 1: Faszientechnik (4) Praktikum 1: Faszientechnik
(4H, 4P)
Praktikum Praktikum 2:
Craniosacrale Therapie (3)
Praktikum 2:
Craniosacrale Therapie (3)
Praktikum 2:
Craniosacrale Therapie (3H, 3P)
Praktikum Praktikum 3:
Craniosacrale Therapie (3)
Praktikum 3:
Craniosacrale Therapie (3)
Praktikum 3:
Craniosacrale Therapie (3H, 3P)
Praktikum Praktikum 4:
Viszerale Therapie (3)
Praktikum 4:
Viszerale Therapie (3)
Praktikum 4:
Viszerale Therapie (3H, 3P)

Praktikum Faszientechnik

In den letzten Jahren wird dank neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse dem Fasziensystem viel Aufmerksamkeit geschenkt. Es ist bekannt, dass dieses System einen Kontraktionsmechanismus besitzt, der in einer Frequenz von 8 - 12 Zyklen pro Minute arbeitet. Sie werden lernen, diese minimalen Bewegungen, die an jeder Stelle des Körpers tastbar sind, wahrzunehmen. Liegen Dysbalancen innerhalb des Fasziensystems vor, führt dies zu Bewegungseinschränkungen, sogenannten Restriktionen, die die Frequenz des Fasziensystems beeinflussen. Ihre Aufgabe ist es, mittels myofaszialer, globaler und lokaler Faszienreleasetechniken diese Restriktionen aufzulösen und dem Körper so die Möglichkeit zu geben, in den gewünschten physiologischen Zustand zurückzukehren.

Praktikum Craniosacrale-Therapie

Das craniosacrale System setzt sich aus unterschiedlichen Komponenten zusammen. Dazu gehören unter anderem die Schädelknochen und -nähte, die intercranielle Membranspannung, die Produktion und Resorption des Liquors, das zentrale Nervensystem und das Os sacrum. Sutherland bezeichnete das craniosacrale System als Funktionseinheit, der er den Namen "primärer respiratorischer Mechanismus" gab.

Im Praktikum erlernen Sie, die einzelnen craniosacralen Bewegungen am Schädel, dem Os sacrum, sowie am ganzen Körper zu erspüren, Dysbalancen zu erkennen und durch entsprechende craniosacrale Techniken in den physiologischen Zustand zurückzuführen.

Praktikum Viszerale Therapie

Die inneren Organe werden nicht nur durch die sie umgebenden Strukturen bewegt (= Mobilität, z.B. durch die Bewegung des Zwerchfells). Sie verfügen auch über eine Eigenbewegung (= Motilität). Im Praktikum der viszeralen Therapie erlernen Sie, diese Eigenbewegungen - unter anderem von Leber, Magen und Nieren - wahrzunehmen, Einschränkungen der Beweglichkeiten zu erkennen und durch entsprechende Techniken die physiologische Beweglichkeit wiederherzustellen.

Soziale Netzwerke