Lernziel

Tierpsychosomatik: Lernziele

Lernziele Tierpsychosomatik für Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten Lernziele Tierpsychosomatik für Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten

Was sind die Lernziele der Tierpsychosomatik Ausbildung?

Die Lernziele der Tierpsychosomatik Ausbildung im Überblick:

  • Die Verflechtung zwischen körperlichen und psychischen Symptomen in der Theorie verstehen
  • Stress als ausschließliches Erklärungsmodel für psychosomatische Erkrankungen aus wissenschaftlicher Sicht verstehen
  • Stress beim Tier unter Einflechtung von verschiedenen Methoden geschickt managen
  • Psychosomatische Symptome durch entsprechende Symptomanalyse erkennen und einbeziehen
  • Zusammenarbeit mit Tierärzten, um tiermedizinisch erklärbare Kausalitäten bzw. Symptome auszuschließen bzw. abzuklären (z.B. durch Laboruntersuchungen)
  • Gestörte physiologische Funktionen und psychische Störungen erkennen und als Folge von psychischen Belastungen in Betracht ziehen
  • Vorliegende (tiermedizinische) Befunde nutzen - durch das Verständnis kausaler Zusammenhänge zwischen körperlichen, physiologischen und psychischen Störungen und Stress (als Oberbegriff für verschiedene Emotionen)

Der letzte Punkt 7 ist nur bedingt Bestandteil der ATM Tierpsychosomatik Ausbildung, da es zu umfangreich ist, Befunde aller Berufsgruppen (Tierärzte, Tierheilpraktiker, Tierphysiotherapeuten, Tierverhaltensberater, etc.) in Gänze zu vermitteln. Diesen Wissenstransfer müssen Sie als Lernender selbstständig leisten, indem Sie sich zum Beispiel ein enges Netzwerk mit artverwandten Berufen bauen oder selbst eine Ausbildung mit einem oder mehreren dieser Berufe mit der Tierpsychosomatik kombinieren. So stellen Sie sicher, dass Sie auch in diesen Bereichen auf dem aktuellen Wissenstand sind.

Tierpsychosomatik Ausbildung - Lernziele
Tierpsychosomatik Ausbildung - Lernziele

Soziale Netzwerke