Lernziel

Lernziel der Hundegesundheitstrainer Ausbildung

Lernziel Hundegesundheitstrainer Ausbildung Lernziel Hundegesundheitstrainer Ausbildung

Lernziele der Hundegesundheitstrainer Ausbildung

Dieser interdisziplinäre und innovative Lehrgang mit dem Anspruch auf Vollständigkeit setzt neue Maßstäbe in der Gesundheitsberatung des Hundes.

Es gibt drei Hauptbereiche, welche die Lehrgangsteilnehmer lernen müssen, um alle Tätigkeiten, die unter "Grundlagen" beschrieben sind, zu erfüllen:

1. Grundlagen der Hundeverhaltensbiologie und Hundehaltung

2. Grundlagen der Trainingslehre und Kenntnisse aller Hundesportarten

3. Kenntnisse der Ernährungslehre

Um einen Hund nach gesundheitlichen Aspekten zu beurteilen, muss der Berater ein ausreichendes Wissen über dessen optimale Haltung, Ernährung sowie Deckung des natürlichen Bedarfs an Verhaltensaktivitäten besitzen.

Das Gesundheitsmanagement des Hundes erstreckt sich auf viele Teilbereiche, die unterschiedliche Aufgaben und Funktionen beinhalten. Diese alle in dem Kurs zu vermitteln, wäre unmöglich.

Viele Bereiche existieren im Vergleich zum Gesundheitsmanagement im Humanbereich noch nicht bzw. haben noch keine Bedeutung. Den wichtigsten Teil, der auf die Gesundheitsförderung bezogen klientenorientiert ist, haben wir ausführlich in den Teilbereichen abgehandelt.


Didaktische Grundstruktur der Hundegesundheitstrainer Ausbildung

Durch den Lehrgang Hunde-Gesundheitsmanagement haben wir von Fachleuten in einzelnen Gebieten ein zusammengesetztes Wissen zu einem eng abgesteckten Fachgebiet zusammengeschweißt. Im Vordergrund steht der Hund und seine Gesundheit sowie deren Förderung.

Im medizinischen Bereich wird dies praktisch in gesundheits- und sozialpolitischen Institutionen umgesetzt. Diese existieren bei Tieren nicht. Für sie gibt es keine Wohlfahrtspflege, Rentenversicherungen, Unfall- und Krankenversicherungen usw.). Damit entfallen Planung und Organisation, Steuerung bzw. auch die Evaluation gesundheitsbezogener Dienste auf der Institutionsebene. Beim Hund spielen sich diese auf der Ebene des Haushaltes ein, in dem er dem zum Teil überforderten Besitzer in dieser Thematik ausgeliefert ist. Der HGT soll als Sachkompetenter die Organisation der Gesundheit des Hundes übernehmen.

Das ist der Leitfaden für die methodischen Entscheidungen. Durch abgesteckte gesundheitsrelevante Bereiche für den Hund ergeben sich die Themen. Wichtig ist dabei das soziale Umfeld des Hundes, seine Interaktionen mit der Umwelt und die daraus resultierenden beeinflussenden Brennpunkte hinsichtlich seiner Gesundheit und seines Wohlbefindens. Auch seine Bewegung und Beschäftigung als Deckung des kognitiven Grundbedarfs sowie alles rund um seine Ernährung spielen dabei eine große Rolle.

Einzelne Themen wurden gemeinsam von Fachleuten geschrieben, die sich direkt mit der Materie beschäftigen. Zum großen Teil haben sie auch in diesen Bereichen Ihre Publikationen und sind in die Ausbildung involviert, so dass Sie auch Erfahrungen in der Erwachsenenbildung haben.

Der Lehrgang beinhaltet drei wichtige Bereiche:

  • Hundeverhaltensmanagement
  • Hundesport
  • Ernährung des Hundes

Soziale Netzwerke