Ratgeber

Marketing für Tierheilpraktiker: Alles übers Praxislogo

Marketing für Tierheilpraktiker: Alles übers Praxislogo thinglass Marketing für Tierheilpraktiker: Alles übers Praxislogo

Praxislogo für Tierheilpraktiker erstellen

Wie bringt man für eine Tierheilpraxis ein kluges Marketing auf den Weg? Wie positioniert und hält man seine Tierheilpraxis sichtbar am Markt? Wie wichtig ist ein gutes Logo und wie sollte der Tierheilpraktiker damit arbeiten? Wir verraten es Ihnen.

Marketing spielt für jeden erfolgreichen Unternehmer eine Schlüsselrolle im Betrieb – auch und gerade, wenn dieser in einer Tierheilpraxis besteht. Einem Unternehmen eine sichtbare Identität zu verleihen, ist der zweite Schritt nach der Entscheidung für den Standort einer Tierheilpraxis. Diese Markt-Identität nennt der Werbefachmann „Corporate Identity“. Ein bloßer Name reicht dafür selten aus. Denn dieser ist – wenn er nur gelesen wird – nichts weiter als eine mehr oder weniger gefällige Anordnung von Buchstaben auf dem Papier. Um Ihrem Unternehmen ein Gesicht zu geben, sind nicht nur Ihre Person und Persönlichkeit wichtig, sondern Ihr gesamter Auftritt. Und dazu gehört ein Stellvertreter, der Sie repräsentiert, während Sie mit dem Geldverdienen beschäftigt sind.

Logo: Marketing mit Stellvertreter für die Tierheilpraxis

Logo, Signet oder Firmenzeichen: Das „Gesicht“ eines Unternehmens kennt viele Bezeichnungen. Es vertritt Sie nicht nur in Ihrer Abwesenheit, sondern verbindet Ihre Arbeit, Ihre Philosophie, Ihre gesamte Unternehmung zu einem Symbol. Im Marketing Ihrer Tierheilpraxis signalisiert dieses Symbol „Ich bin hier“, und das, wann immer es auftaucht. Darum kann ein Logo wertvolle Arbeit leisten – es kann Ihnen die Arbeit aber auch unnötig schwer machen. Daher sollten Sie die Entwicklung eines Tierheilpraxis-Logos möglichst nicht dem werkseitig installierten Zeichenprogramm ihres Computers überlassen oder den bemühten Händen Ihrer zeichnerisch begabten 14jährigen Nichte.

Nicht, dass hier tolle Logo-Entwicklungen unmöglich wären. Sie sind nur ziemlich unwahrscheinlich und kosten Zeit und Aufmerksamkeit. Die können Sie besser in Ihre Fortbildung und Ihre Arbeit investieren. Trotzdem sollten Sie sich natürlich Gedanken zu Ihrem Logo machen. Denn das Logo ist wichtig. Es wird Sie durch Ihr ganzes Unternehmerleben begleiten und darf nicht alle Nas‘ lang verändert werden. Das würde den Marktauftritt Ihrer Tierheilpraxis verwässern. Ändern Sie Ihr Logo, fangen Sie im Marketing jedes Mal wieder bei Null an.

Logo-Marketing: In 9 Tipps fürs optimale Firmenzeichen

Alles auf den ersten Blick

Ein Logo muss selbst bei einem flüchtigen Betrachten erkennbar sein. Der ultimative Test für ein Logo ist, sich vorzustellen, es befände sich auf einem 10 x 10 Zentimeter großen Feld und würde auf der Heckklappe eines Autos kleben. Wenn sie diesem Auto hinterherfahren, würde das Logo Ihnen auffallen und würden Sie erkennen, worum es dabei geht? Wenn nein, braucht ihr Praxislogo eine Überarbeitung oder Neukonzeption.

Das Motto zur (Punkt)Landung

Es ist zwar schön, wenn Sie zu jedem Schnörkel Ihres Logos eine Geschichte erzählen können, aber diese Botschaften bleiben unsichtbar, solange Sie nicht danebenstehen und sie kommunizieren. Sich etwas bei der Entwicklung eines Logos zu denken, macht Sinn, die Botschaft muss dennoch klar, einfach und direkt sein. Alle Praxis-Leistungen und die dazugehörigen Philosophien können in einem Logo nicht sichtbar gemacht werden. Beschränken Sie sich deshalb auf eine einzige Botschaft. Erarbeiten Sie – und das ist für Ihr gesamtes Marketing in der Tierheilpraxis essentiell – einen Positionssatz bzw. ein Motto, das klar macht, wofür Sie und Ihre Marke stehen. Halten Sie sich diesen Satz immer vor Augen, wenn Sie über der Entwicklung Ihres Logos brüten.

Tipp: Stellen Sie den Positionssatz auch den Dienstleistern zur Verfügung, die Sie mit der Entwicklung eines Logos beauftragt haben, denn daraus ziehen kreative Köpfe jede Menge Inspiration. Und die macht die Arbeit leichter und günstiger, weil unnötige Korrekturen vermieden werden.

Farbe bekennen – aber richtig

Das bedeutet keineswegs, dass Sie nun nur schwarz-weiß denken sollen. Ein „buntes“ Logo ist jedoch keineswegs auffälliger, sondern genau das Gegenteil. Es gestaltet sich in unserer bunten Welt einfach weg. Wählen sie deshalb nur eine, maximal zwei Farben für Ihr Logo. Das ist nicht nur für das Design einfacher, es ist auch im Druck wesentlich günstiger. Außerdem lassen sich so Versionen herstellen, die auch in schwarz-weiß noch gut wirken (was bei bunten Logos zum Scheitern verurteilt ist).

Meiden Sie Sonderfarben (kugelfischmetallic, teewurstrosa, silber, gold, etc.). Diese sind zum einen im Druck teuer, zum anderen werden sie innerhalb der verschiedenen Druckverfahren oft sehr unterschiedlich dargestellt. Ein Teewurstrosa mag auf der Rechnung noch super aussehen, auf dem glänzenden Autoaufkleber aber wie ein ausgegilbtes Rot und als Aufnäher auf Ihrer Jacke wie getrocknetes Blut.

Aus einem Guss

Wenn Sie z.B. einen Totenkopf als Logo wählen, ist das zwar sehr stylisch und auch recht aufmerksamkeitsstark. Aber niemand wird sich an das zugehörige Produkt (in diesem Fall: Ihre Tierheilpraxis) erinnern. Und wenn, dann vermutlich sehr zweideutig und nicht unbedingt positiv. Wählen Sie deshalb eine eindeutige, klare Darstellung. Es kann durchaus sein, dass durch die Vereinfachung bestimmter Strukturen das Pferd auf ihrem Logo gar nicht mehr aussieht wie ein Pferd, sondern wie ein Paar recht aktiver Hasen. Möglicherweise werden sie im Markt dann nicht mehr als Pferdetherapeut/in gesehen, sondern als die mit dem Logo, das so aussieht, als wenn Hasen ... na, Sie wissen schon.

Was macht Sie einzigartig?

Das klingt logischer, als es in der Umsetzung manchmal ist. Eine Pflanze z.B. könnte in der Konzeption für den Einsatz als Phytotherapeutikum stehen. Genauso gut kleidet sie aber auch das Logo eines Gärtners oder eines Floristen. Wenn Sie der „Tierheilpraktiker mit Herz“ sein wollen, liegt es nahe, sich ein Herz ins Logo zu nehmen. Aber auch das kann den Betrachter auf eine falsche Spur führen. Wählen Sie Symbole, die vom Großteil der Bevölkerung eindeutig mit Heilung, Tiertherapie und ganzheitlicher Medizin verknüpft werden. Es bleiben in der Gestaltung trotzdem noch genug Möglichkeiten, Ihr Logo wiedererkennbar und einzigartig zu machen.

Des Pudels Kern

Sie behandeln nicht nur Pferde, sondern auch Hund, Katze, Nager, Reptilien und Vögel? Wiederstehen Sie der Versuchung, all diese Tierarten im Logo Ihrer Tierheilpraxis unterzubringen. Auch im Marketing gilt: Weniger ist mehr. Machen Sie Ihr Logo also nicht zu einem Wimmelbild, sondern konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche.

Nur ein großes Logo ist ein gutes Logo

Die meisten Logos sind zu klein. Das gilt nicht nur für Tierheilpraktiker, sondern auch für viele andere Unternehmungen. Ein Logo muss ins Auge springen und das tut es leichter, wenn es nicht die Größe einer Briefmarke hat. Hier reicht es aber nicht, das entwickelte Logo einfach um 200 Prozent zu vergrößern, denn u.U. hat man dann plötzlich eine Schrift, die im Verhältnis zum Bild viel zu groß ist und damit vom Bild selbst ablenkt. Ein Logo ist oft eine Wort-Bild-Marke, d.h. dass es nur selten mit einem bloßen Symbol auskommt, wie z.B. bei der Post. Wenn Sie also wenigstens ihren Namen dazu schreiben möchten, muss das Logo aus dem Bild und dem Wort dazu harmonisch kombiniert werden. Und dazu müssen die Größenverhältnisse stimmen.

Gestatten: KURZ – Ganz Kurz

Viel Schrift am oder unter dem Logo verändert die Wort-Bild-Marke. Darum fassen Sie sich hier immer kurz. „Praxis für alternative Tiermedizin für Pferde, Hund und Katze“ z.B. ist zu lang. Zwei, maximal drei (möglichst kurze) Worte oder auch Buchstabenkombinationen sollten reichen – wenn Sie mehr zu sagen haben, gestalten Sie ein entsprechendes Werbemittel (ein Autoaufkleber in der Heckscheibe z.B. kann mehr transportieren als nur das Logo).

Profis wissen‘s besser

Denken Sie immer daran: der Köder muss dem Fisch schmecken – nicht dem Angler. Natürlich muss das Logo auch Ihnen gefallen. Sie müssen schließlich dazu stehen. Aber vertrauen Sie in der Logo-Entwicklung den Leuten (Grafiker, Werbeagenturen), die sich mit der Wirkung von Logi auf Kunden (unsere Fische) auskennen. Sie wissen, was von der Gestaltung beim Adressaten ankommt und verzichten auf alles, was unnötig ist oder gar verwirrt.

Logo nutzen: Der Umgang mit dem Signet in ihrer Werbung

Ein Logo MUSS auf alles drauf, was Sie präsentiert. Das klingt einfach, wird aber oft nicht umgesetzt. An den Briefkasten, die Visitenkarte und das Briefpapier denken zwar fast alle. Aber es gibt wichtige weitere Möglichkeiten, das Logo zu zeigen:

  • firmeneigene Unternehmensliteratur (Flyer und Anzeigen),
  • Arbeitskleidung,
  • kleine und größere Aufkleber, die Sie auf alles kleben können, was Sie bei der Arbeit nutzen (Stetoskop, Magnetfeldgerät, Nasenbremse, etc.),
  • Stempel von Ihrem Praxislogo (am besten mit WWW-Adresse und/oder Telefonnummer).

Ganz gleich, was Sie dem Tierhalter aushändigen: Mit Aufklebern und Stempel können Sie so ziemlich allem Ihr Markenzeichen aufdrücken (Rezeptblock, Klebe-Notiz, Visitenkarte eines Partners für evtl. Überweisungen, aber auch Briefumschläge, Medikamente (sofern Sie diese abgeben) und, und, und), und sich damit immer wieder in Erinnerung rufen – auch wenn der Tierhalter gerade gar nicht an Sie denkt.

Tipp : Der ultimative Belastungstest für Ihr Logo sind ein Stempel und ein Plakat (DinA1). Wenn Ihr Logo auf beiden Medien gut aussieht, wird es auch auf anderen Werbeträgern gut aussehen. Darum macht es Sinn, bei der Logoentwicklung immer an diese beiden Medien zu denken.

Hinweis: Im zweiten Teil der Reihe "Marketing für die Tierheilpraxis" stellen wir Ihnen verschiedene Werbemittel vor und erläutern den sinnvollen Umgang damit.

ATM Akademie

Die ATM vermittelt ein solides Basiswissen in der klassischen Schulmedizin, eine Voraussetzung für jeden Gesundheitsberuf. Die Referenten sind Hochschuldozenten, Fachtierärzte und Humanmediziner mit erheblicher Praxiserfahrung, Tierpsychologen, Biologen und Apotheker. Erfahrene Heilpraktiker sowie anerkannte Experten aus dem Bereich der Naturheilkunde führen die Praktika im Schulungszentrum Bad Bramstedt durch.

Webseite: www.atm.de

Soziale Netzwerke