Rechtsgrundlagen

Rechtsgrundlagen der Tierphysiotherapie Ausbildung

Rechtsgrundlagen der Tierphysiotherapie Ausbildung Rechtsgrundlagen der Tierphysiotherapie Ausbildung

Durch die fehlende Regelung des Berufs des Tierphysiotherapeuten im Berufsbildungsgesetz (BBiG) fehlen nicht nur die staatliche Anerkennung, sondern auch einheitliche Ausbildungs- und Prüfungsrichtlinien, weshalb es große qualitative Unterschiede unter den praktizierenden Tierphysiotherapeuten gibt. Im Grunde kann sich jeder "Tierphysiotherapeut" nennen und als solcher behandeln.

Trotzdem unterliegt der praktizierende Tierphysiotherapeut gewissen Richtlinien und Gesetzen. Um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, können Sie sich über den Newsletter des BVM – Berufsverband veterinärmedizinischer Manualtherapeuten regelmäßig über Änderungen und Neuerungen dieser Richtlinien und Gesetze informieren.

Die ATM bietet Ihnen in Ihrer Ausbildung ausführliche Videoseminare zu den Themen Praxisniederlassung und Rechtskunde, dank derer Sie mit der aktuellen rechtlichen Lage vertraut gemacht werden. Auch Themen aus dem Grundgesetz, Bürgerlichen Gesetzbuch und Wettbewerbsrecht, sowie spezielle Gesetzesgrundlagen für Tierberufe werden hier bearbeitet.

Zudem erhalten Sie im Zertifizierungslehrgang "Betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen für Tierphysiotherapeuten", welcher von der ATM in Zusammenarbeit mit der IHK Lübeck und der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein ins Leben gerufen wurde.

Einblick in die Grundlagen:

  • der Betriebswirtschaftslehre
  • des Rechnungswesens
  • der unternehmerischen Planung
  • der betrieblichen Organisation
  • der Unternehmensgründung
  • der Existenzgründung
  • der Rechtsgrundlagen in der Tiernaturheilkunde.

Damit sind Sie vorbereitet auf den Einstieg in die Selbstständigkeit.

Soziale Netzwerke