Kombination Tierphysiotherapie + Osteopathie

Kombination Ausbildung Tierphysiotherapie + Osteopathie

Kombination Ausbildung Tierphysiotherapie + Osteopathie

Welchen Vorteil hat die Kombination von Tierphysiotherapie und Osteopathie?

Begründet wurde die ganzheitliche Heilmethode Osteopathie von dem Amerikaner Dr. Andrew Taylor Still (1828 – 1917). Körper, Geist und Psyche werden als Einheit gesehen. Zudem muss ein gesunder Körper in der Lage sein, sich selbst zu regulieren und seine Selbstheilungskräfte eigenständig zu aktivieren.

Mit der Osteopathie erlernen Sie eine weitere Therapieform, die ein hohes Maß an tiermedizinischen theoretischen und praktischen Fachkenntnissen erfordert. Gekoppelt zum fundierten Wissen der Anatomie/ Physiologie/ Pathologie des Bewegungsapparates aus der Tierphysiotherapie, eignen Sie sich umfangreiches Wissen zum zentralen und peripheren Nervensystem, der Muskulatur, des Skelettes und der inneren Organe an.

Damit sind Sie in der Lage, Dysbalancen der inneren Organe, welche Einfluss auf den gesamten Körper haben können, aufzuspüren und mit den richtigen Techniken deren Physiologie wiederherzustellen. Auch neuromuskuläre Techniken werden Ihr Leistungsspektrum erweitern.

In der Ausbildung zum Osteopathen erwarten Sie u.a. noch:

  • Faszientechniken
  • Cranio-Sacrale Techniken
  • Viscerale Techniken

Mit der Kombination der Tierphysiotherapie und Osteopathie können Sie Blockaden und Störungen aufspüren, mit sanften Methoden lösen und dem Körper zur Selbstheilung verhelfen.

Sollten Sie die Ausbildung zum Osteopathen anstreben, sind umfassende tiermedizinische Fachkenntnisse in Anatomie, Physiologie und Krankheiten der Haussäugetiere notwendig. Daher beginnen Sie die Ausbildung zum Osteopathen erst nach Absolvierung des praktischen Physiotherapie-Teils.

Die Osteopathie Anmeldung erfolgt über die Ausbildung Tierphysiotherapie.

Weitere Informationen zur Osteopathie Ausbildung

Zurück zur Inhaltsübersicht der Tierphysiotherapie Ausbildung

Soziale Netzwerke