Kombination Tierphysiotherapie + Hundegesundheitstrainer

Kombination Ausbildung Tierphysiotherapie + Hundegesundheitstrainer

Kombination Ausbildung Tierphysiotherapie + Hundegesundheitstrainer

Welche Vorteile bringt die Kombination mit dem Hundegesundheitstrainer?

Durch die Kombination beider Ausbildungen übernehmen Sie vor allem im Hundesport gleich zwei wichtige Aufgaben. Als Tierphysiotherapeut behandeln Sie Störungen und Blockaden des Bewegungsapparates und als Hundegesundheitstrainer beraten Sie Besitzer und Trainer, um genannte Störungen und Blockaden zu verhindern, Trainingseffekte zu verbessern und Trainingspläne zu optimieren. Neben Fachkenntnissen in Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates erlangen Sie fundiertes Wissen über die Hundeernährung und verschiedene Hundesportarten und lernen, individuelle Trainings- und Ernährungspläne zu erstellen, ganz individuell auf den Hund in Hinblick auf Alter, Rasse, aktuelles Leistungsniveau und sportlichen Einsatz abgestimmt.

In den letzten Jahren hat der Hundesport immer mehr Anhänger gefunden. Seit 2009 haben Sie daher die Möglichkeit, die Ausbildung zum Hundegesundheitstrainer an der ATM zu absolvieren. Kerngeschäft des Hundegesundheitstrainers ist die Erhaltung und Förderung des körperlichen und geistigen Zustandes des Hundes. In erster Linie ist er beratend tätig, entwickelt Trainings- und Ernährungspläne, ganz individuell auf das Leistungsniveau des jeweiligen Hundes abgestimmt. Dabei arbeitet er eng mit Tierärzten, Physiotherapeuten, Hundetrainern und Hundeernährungsberatern zusammen.

Im Ausbildungsgang des Hundegesundheitstrainers erlangen Sie fundierte Kenntnisse in den Bereichen:

  • Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates
  • Ernährung
  • Hundesport
  • Hundeverhaltensmanagement

Durch die Kombination mit der Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten ergeben sich viele Vorteile.

Sie sind nicht nur als Physiotherapeut im Einsatz, der im Verletzungs- oder Krankheitsfalle die richtige Diagnose stellen, einen individuellen Therapieplan konzipieren und die richtigen manuellen Behandlungen umsetzen kann.

Mit Ihren zusätzlichen Fähigkeiten als Hundegesundheitstrainer entwickeln Sie zu physiotherapeutischen Maßnahmen passende, individuelle Trainingsprogramme – ob zum Wiederaufbau der Leistungsphysiologie während und nach der Rehabilitation, oder zum Fitnessaufbau und –erhalt während des sportlichen Einsatzes des Hundes.

Da die Leistung des Körpers sehr von der Ernährung abhängt, sind Sie nach der Ausbildung zum Hundegesundheitstrainer auch wichtiger Ansprechpartner für die Hundeernährung und können je nach Fitnesszustand und sportlichem Einsatz des Hundes, in Zusammenarbeit mit dem Hundeernährungsberater (wenn vorhanden), passende und ganz individuelle Ernährungspläne erarbeiten.

Dank der Kombination des Tierphysiotherapeuten mit dem Hundegesundheitstrainer lassen sich Synergien nutzen. Ernährung, Sport und Trainingspläne müssen ganz individuell auf jeden Hund angepasst werden und Rasse, mit eventuellen Rassedispositionen zu bestimmten Krankheiten, Alter und aktuelles Leistungsniveau miteinbezogen werden, um die körperliche und geistige Gesundheit der Hunde aufrecht zu erhalten und tierphysiotherapeutische Therapieverläufe zu unterstützen.

Die Hundegesundheitstrainer Anmeldung erfolgt über die Ausbildung Tierphysiotherapie.

Weitere Informationen zur Ausbildung als Hundegesundheitstrainer finden Sie auf www.hundegesundheitstrainer.de

Zurück zur Inhaltsübersicht der Tierphysiotherapie Ausbildung

Soziale Netzwerke