Magazin

Pferdeweide: Bäume und Sträucher für Pferde

Warum Gehölze auf der Pferdeweide sinnvoll sind, haben wir im ersten Teil des Artikels beschrieben. Hier verraten wir jetzt, welche Pflanzen sich dafür eignen. Denn wer die passenden Bäume und Sträucher entlang von Pferdekoppeln oder Stallanlagen und Reitplätzen pflanzt, der braucht sich um eine gesunde Nahrungsergänzung weniger Gedanken machen. Knospen, Blätter und Blüten, Zweige, Rinde und Früchte tun dem Pferd gut und machen Ernährung kurzweiliger und vielseitiger. Wer keinen eigenen Stall, aber einen Garten hat, kann statt reiner Ziergehölze auch pferdetaugliche Pflanzen setzen und als Mitbringsel zum Reiten mitnehmen. Oder bei einem Spaziergang den einen oder anderen leckeren Zweig ernten, wenn er die Pflanzen kennt, die Pferde fressen dürfen.

weiterlesen ...

Entzündungsreaktionen am Auge bei Pferden

Angenommen Sie reiben Ihre Augen, wie es bei Müdigkeit erfolgt, aber stärker. In Sekundenschnelle kommt es zur Rötung der Bindehäute und zu einem spürbaren brennenden Reiz. Würde sich jetzt ein Arzt Ihre Augen anschauen, würde er von Conjunctivitis sprechen und vielleicht auch ein Mittel verschreiben. Wenn man ihn aber über die Entstehung aufklärt,  verweigert  er vermutlich die Behandlung. Dann würde es heißen:  “Die Antwort der Bindehaut auf den Reiz ist angemessen und deren Unterdrückung, z.B. mit Kortison, steht wegen der Risiken nicht im Verhältnis zum Nutzen.

weiterlesen ...

Pferdezahnbehandlung - Wann ist sie notwendig?

Da Pferde im Alter von 2,5 Jahren bis zum Alter von 4,5 Jahren insgesamt 24 Milchzähne wechseln, kann es in dieser Zeit häufiger Probleme geben. Meist verläuft der Zahnwechsel zwar recht problemlos, aber leicht können Teile der so genannten Milchzahnkappen zurückbleiben und als Splitter im Zahnfleisch dem Jungpferd Schmerzen bereiten. Liegen diese Splitter an einer ungünstigen Stelle, können sie dort Jahre im Zahnfleisch verbleiben.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Soziale Netzwerke